Sarkome von A-Z

Angiosarkom

Angiosarkom

Das Angiosarkom ist ein bösartiger Tumor, der von den Blutgefässen ausgeht. Angiosarkome treten bei Männern und Frauen etwa gleich häufig auf und bilden sich am häufigsten in der Haut, im Bindgewebe, in der Brust, in der Leber und in der Milz. 

Chondrosarkom

Chondrosarkom

Das Chondrosarkom ist ein bösartiger Tumor, der aus dem Knorpelgewebe hervorgeht und im Gegensatz zum Osteosarkom keine Knochensubstanz bildet. Am Häufigsten tritt das Chondrosarkom am Oberarmknochen, dem Schulterblatt und am Oberschenkelknochen auf.

Ewing-Sarkom

Ewing-Sarkom

Das Ewing-Sarkom ist ein bösartiger Knochentumor, das in jedem Knochen vorkommen kann. Am häufigsten sind jedoch Becken und Oberschenkelknochen betroffen. Oft klagen Betroffene zuerst über belastungsabhängige Schmerzen, die jedoch Nachts bestehen bleiben. Die Behandlung besteht aus Operation, Chemotherapie und Bestrahlung. 

Fibrosarkom

Fibrosarkom

Das Fibrosarkom ist ein bösartiger Tumor, der aus Bindegewebszellen entsteht. Der Tumor kommt sowohl beim Menschen wie bei Tieren vor, vor allem Katzen sind häufig davon betroffen. Bei Menschen sind Männer ab 50 Jahren etwas häufiger betroffen als Frauen. 

Kaposi-Sarkom

Kaposi-Sarkom

Das Kaposi-Sarkom tritt häufig im Zusammenhang mit AIDS auf. Aufgrund der effizienteren Behandlung von HIV hat die Häufigkeit dieses Sarkoms abgenommen. Für die Entstehung eines Kaposi-Sarkoms muss sich ein HIV-Infizierter mit dem humanen Herpesvirus (HHV ) infizieren.

Leiomyosarkom

Leiomyosarkom

Das Leiomyosarkom ist ein bösartiger Tumor, der von der glatten Muskulatur ausgeht und an jeder Stelle des Körpers auftreten kann. Dieser Tumor macht ca. 1% aller bösartigen Gebärmuttergeschwülste aus und tritt meist nach dem 30. Lebensjahr auf.

Liposarkom

Liposarkom

Liposarkome sind bösartige Tumore, die vom Fettgewebe ausgehen. Der Tumor tritt häufig an der Wirbelsäule und im Brustkorb auf, kann aber auch sonst überall am Körper auftreten. Ca. 20% der Weichteilsarkome sind Liposarkome, wobei Männer etwas häufiger betroffen sind als Frauen. Es gibt die Vermutung, dass vorangehende Strahlenbehandlung die Entstehung von Liposarkomen begünstigt. 

Osteosarkom

Osteosarkom

Osteosarkome sind bösartige Tumore, die von Knochenzellen ausgehen. Dabei kann ein Osteosarkom zusätzliche Knochensubstanz bilden und zeichnet sich durch aggressives Wachstum mit Zerstörung von umliegenden Knochen und Gelenken aus. 

Rhabdomyosarkom

Rhabdomyosarkom

Rhabdomyosarkome sind bösartige Tumore, die von der Skelettmuskulatur ausgehen. Etwa 5% der kindlichen Tumoren sind Rhabdomyosarkome, Erwachsene sind nur selten betroffen. Die Prognose hat sich durch die Entwicklung besserer Chemotherapien in den letzten Jahren deutlich verbessert.