Diagnostik

Die Diagnose eines Sarkoms ist nur durch eine Kombination von Untersuchungen zu stellen. Das erste Zeichen eines Sarkoms ist oftmals eine Schwellung, die sich über mehrere Wochen nicht vermindert. Beim Verdacht auf ein Weichteil – oder Knochensarkom erfolgt nach einer sorgfältigen Anamnese und kompletter körperlicher Untersuchung oft zunächst ein konventionelles Röntgenbild, gefolgt von einer Magnetresonanztomographie (MRT). Skelettszintigraphie und Computertomographie der Lungen sind wichtig bei der Suche nach allfälligen Metastasen. Wenn nach erfolgter Bildgebung der Verdacht auf ein Sarkom weiterhin besteht, wird eine Biopsie des Tumors durchgeführt. Bei der Biopsie wird Gewebe des Tumors entnommen, aufbereitet und schliesslich von der Pathologie untersucht und eine definitive Diagnose gestellt. Die präzise Diagnosestellung ist dabei Grundlage für die folgenden Therapien, da jeder Sarkomtyp anders behandelt werden muss.